Aspergillus spp.


Direkter Erregernachweis durch kulturelle Anzucht:


  • Methode: kulturelle Anzucht, Makroskopie, Mikroskopie
  • Material: respiratorische Sekrete, Abstriche (z.B. Ohr), Biopsien, Punktate ect.
  • Transportgefäß: respiratorische Sekrete, Biopsien und Punktate: festverschließbare, sterile Transportgefäße; Abstriche: Abstrichröhrchen,
  • Lagerung: zeitnaher Transport, ansonsten 4°C

Hinweis: Die Anzucht von Aspergillen benötigt mehrere Tage


Direkter Erregernachweis durch Antigennachweise:  

   

Galaktomannan-Antigen

  • Methode: ELISA
  • Material: Serum oder BAL
  • Transportgefäß: Serum: Serummonovette; BAL: fest verschließbares Transportgefäß
  • Lagerung: zeitnaher Transport, ansonsten 4°C

Hinweis: der Galaktomannan-Antigennachweis wird min. 2x/Woche (Mo und Do) durchgeführt (Materialeingang bis 10:00Uhr).

Indirekter Erregernachweis:


  • Methode: ELISA
  • Material: Serum
  • Transportgefäß: Serum: Serummonovette
  • Lagerung: zeitnaher Transport, ansonsten 4°C

Hinweis: Die Antikörperbestimmung erfolgt 1x/Woche. In dringenden Fällen nach Rücksprache.


Nachweis von Pilzen in primär sterilen Materialien:


  •     Methode: PCR
  •     Material: primär sterile Materialien (z.B. Punktat, Aspirat)
  •     Transportgefäß: Transportröhrchen ohne Medium oder Urinmonovette
  •     Lagerung: zeitnaher Transport, ansonsten 4°C

Hinweis: Bei dieser Untersuchung wird genetisches Material von Pilzen nachgewiesen. Bei positivem Befund wird der Versuch einer Speziesbestimmung unternommen. Die Untersuchung erfolgt in einem externen Labor (Institut für Mikrobiologie und Hygiene der Universität Regensburg)