Informationen für Einsender

*dieser Inhalt ist nur auf Deutsch verfügbar*


Wichtige Hinweise


  • Die Probenentnahme muss durch geschultes Personal erfolgen.
  • Obligate Verwendung steriler Instrumente/ Gefäße für Entnahme/Transport der Proben.
  • Ggf. Auswahl geeigneter Transportmedien, um Austrocknung und Absterben empfindlicher Keime zu verhindern (z.B. Anaerobier).
  • Einsendung ausreichender Mengen an Probenmaterial.
  • Proben sollten VOR Beginn einer antibiotischen Therapie gewonnen werden.
  • Korrekte Kennzeichung der Untersuchungsgefäße (Patientenetikett!).
  • Transportgefäße immer gut verschließen.
  • Probenmaterial sollte spätestens 2h nach Entnahme im Diagnostiklabor eintreffen.
  • Untersuchungsgut und Begleitschein müssen durch geeignete Schutzhüllen (z.B.Plastikhülle) voneinander getrennt sein.
  • Biopsien nicht trocken einschicken, sondern mit wenig steriler Flüssigkeit benetzen.
  • Blutkulturflaschen erhalten Sie über die Apotheke, alle restlichen Materialien über das Zentrallager

Hinweise zur Antibiotikatherapie:


Die Antibiotika-Resistenztestung erfolgt nach Vorgaben von EUCAST (European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing) und NAK (Nationale Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee).
Die entsprechende Bewertung der Antibiotika-Resistenztestung (als „S“ / „I“ / „R“) gilt nur für die Anwendung des Antibiotikums in der entsprechenden empfohlenen Dosis.

Insbesondere für manche Erreger-Wirkstoff-Kombinationen ist die Anwendung einer hohen Dosis für die therapeutische Wirksamkeit essentiell:

https://www.nak-deutschland.org/aktuelle-version.html(link is external)

http://www.eucast.org/clinical_breakpoints/(link is external)


Schnellzugriff:


Notfalluntersuchungen / Schnelltest

 

 Stand: Mai 2020